Vorstellung VHV Kessel – historischer Rückblick

Der Verkehrs- und Heimatverein Kessel e.V. wurde am 28.6.1957 gegründet, mit dem wichtigsten Ziel, das junge Spargeldorf Kessel auch in der Region bekannt zu machen.

Die Spargelbauern regten an, eine überregionale Werbekampagne zu starten und den Fremdenverkehr anzukurbeln. Aber auch eine zielgerichtete Heimatpflege, die Förderung der Heimatkunde, Denkmalspflege und der Landschaftsschutz waren Ziele.

Kessel hatte als Besonderheit den Spargelanbau und das Spargelessen, was zunächst in der Gaststätte Spronk und später auch in den Lokalen Willemsen-Kuypers und Stoffelen angeboten wurde.

Wichtig war den Gründern auch der Gedanke der Heimatpflege: Blumenkästen an den Häusern und kleine Gartenanlagen in den öffentlichen Bereichen des Dorfes sollten den Besuchern ein freundliches Bild vermitteln. Gäste sollten Erholung und Entspannung in Kessel und Umgebung finden.

Auch Heimatabende, Pflege von Brauchtum und Sitte bis hin zur Pflege der plattdeutschen Sprache, waren weitere Ideen, die angegangen werden sollten.

Ein weiteres Ziel war die Ausgestaltung der Verkehrsverbindungen in und nach Kessel. Ein gutes und gepflegtes Straßen- und Fahrradwegenetz in alle Richtungen sollte entstehen.

Zunächst unter der Leitung von Karl-Heinz Nitsch, anschließend unter Hubert Kösters und später unter Dietolf Hendricks wurde der Verkehrs- und Heimat Verein zu einem wichtigen Bestandteil des Kesseler Dorflebens.

Bemerkenswert ist, dass alle Ziele, die die Gründer formuliert haben, in den über sechs Jahrzehnten seit der Gründung des VHV angegangen oder umgesetzt wurden. Auch in der Gegenwart fühlt sich der Verein weiterhin diesen Zielen verpflichtet.

 

Der VHV heute arbeitet derzeit an folgenden 10 Themenbereichen: 

Kessel regional bekannt machen durch
  • kontinuierliche Pressearbeit
  • jährlicher Spargelmarkt
  • kostenlose Verteilung des Kesseler Dorfkalender mit Terminen aller Kesseler Vereine

Tourismus

Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen, was Sie in Kessel sehenund erleben können.

Wegpunkte des historischen Wegs

Hallo,

Sie sind leider noch zu früh. Der Historische Weg wird gerade in Betrieb genommen. Aus diesem Grund können Sie die Barcodes noch nicht zur Navigation benutzen.

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Euer VHV

Datenschutzerklärung

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze ist:

Verkehrs- und Heimatverein Kessel e.V. 
Seeweg 2
47574 Goch

Vertreten durch:
Irmgard Kruse

Telefon: +49 (0) 28 27 - 57 33

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erfassung allgemeiner Informationen

Wenn Sie auf unsere Webseite zugreifen, werden automatisch Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet Service Providers und Ähnliches. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Informationen, welche keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Diese Informationen sind technisch notwendig, um von Ihnen angeforderte Inhalte von Webseiten korrekt auszuliefern und fallen bei Nutzung des Internets zwingend an. Anonyme Informationen dieser Art werden von uns statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinterstehende Technik zu optimieren.

Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Webseitenserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Hierdurch erhalten wir automatisch bestimmte Daten wie z. B. IP-Adresse, verwendeter Browser, Betriebssystem über Ihren Computer und Ihre Verbindung zum Internet.

Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.

In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt.

Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Internet-Browser sind regelmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.

SSL-Verschlüsselung

Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS.

Kontaktformular

Treten Sie per E-Mail oder Kontaktformular mit uns in Kontakt, werden die von Ihnen gemachten Angaben zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert.

Löschung bzw. Sperrung der Daten

Wir halten uns an die Grundsätze der Datenvermeidung und Datensparsamkeit. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten daher nur so lange, wie dies zur Erreichung der hier genannten Zwecke erforderlich ist oder wie es die vom Gesetzgeber vorgesehenen vielfältigen Speicherfristen vorsehen. Nach Fortfall des jeweiligen Zweckes bzw. Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

Verwendung von Google Analytics

Diese Webseite benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (folgend: Google). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, also Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Webseite durch Sie ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Aufgrund der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf diesen Webseiten, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Webseite wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseitenaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Webseitennutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Webseitenbetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Webseite vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Webseite bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: Browser-Add-on zur Deaktivierung von Google Analytics.

Zusätzlich oder als Alternative zum Browser-Add-On können Sie das Tracking durch Google Analytics auf unseren Seiten unterbinden, indem Sie diesen Link anklicken . Dabei wird ein Opt-Out-Cookie auf Ihrem Gerät installiert. Damit wird die Erfassung durch Google Analytics für diese Website und für diesen Browser zukünftig verhindert, so lange der Cookie in Ihrem Browser installiert bleibt.

Verwendung von Scriptbibliotheken (Google Webfonts)

Um unsere Inhalte browserübergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website Scriptbibliotheken und Schriftbibliotheken wie z. B. Google Webfonts (https://www.google.com/webfonts/). Google Webfonts werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Falls der Browser die Google Webfonts nicht unterstützt oder den Zugriff unterbindet, werden Inhalte in einer Standardschrift angezeigt.

Der Aufruf von Scriptbibliotheken oder Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zum Betreiber der Bibliothek aus. Dabei ist es theoretisch möglich – aktuell allerdings auch unklar ob und ggf. zu welchen Zwecken – dass Betreiber entsprechender Bibliotheken Daten erheben.

Die Datenschutzrichtlinie des Bibliothekbetreibers Google finden Sie hier: https://www.google.com/policies/privacy/

Verwendung von Google Maps

Diese Webseite verwendet Google Maps API, um geographische Informationen visuell darzustellen. Bei der Nutzung von Google Maps werden von Google auch Daten über die Nutzung der Kartenfunktionen durch Besucher erhoben, verarbeitet und genutzt. Nähere Informationen über die Datenverarbeitung durch Google können Sie den Google-Datenschutzhinweisen entnehmen. Dort können Sie im Datenschutzcenter auch Ihre persönlichen Datenschutz-Einstellungen verändern.

Ausführliche Anleitungen zur Verwaltung der eigenen Daten im Zusammenhang mit Google-Produkten finden Sie hier.

Ihre Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Sperre, Löschung und Widerspruch

Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ebenso haben Sie das Recht auf Berichtigung, Sperrung oder, abgesehen von der vorgeschriebenen Datenspeicherung zur Geschäftsabwicklung, Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Datenschutzbeauftragten. Die Kontaktdaten finden Sie ganz unten.

Damit eine Sperre von Daten jederzeit berücksichtigt werden kann, müssen diese Daten zu Kontrollzwecken in einer Sperrdatei vorgehalten werden. Sie können auch die Löschung der Daten verlangen, soweit keine gesetzliche Archivierungsverpflichtung besteht. Soweit eine solche Verpflichtung besteht, sperren wir Ihre Daten auf Wunsch.

Sie können Änderungen oder den Widerruf einer Einwilligung durch entsprechende Mitteilung an uns mit Wirkung für die Zukunft vornehmen.

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung gelegentlich anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z. B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Die Datenschutzerklärung wurde mit dem Datenschutzerklärungs-Generator der activeMind AG erstellt.

Karte

Das ist eine interaktive Karte von Kessel.

Alternativ sehen Sie hier die Karte, wie sie auch an diversen Station in Kessel steht.

Plan von Kessel

Durch einen Klick öffnen Sie eine größere Variante, die Ihnen detailiert alles zeigt.

Fördermitglieder

Ein Verein schafft es nur mit tatkräftiger Unterstützung seiner Mitglieder aktiv zu sein. Aber auch Fördermitglieder sind sehr wichtig.

Hier sehen Sie die Förderer des Verkehrs- und Heimatvereins.

 

Appenzeller Friedrich   Geldern
Auclair Klaus Auclair GmbH Bauunternehmung  
Bienen Franz    
Binn Yvonne und Rolf    
Bozkurtan Barbaros    
Bozkurtan Can    
Bücken Ulla Pferdepension Bücken GbR  
Dicks Dieter Eletro Dicks  
Fiedler Eva    
Gossens Philipp Autohaus Gossens GmbH  
Gossens Heinz    
Kuypers-Kevelaer Jutta    
Lindenblatt Simone    
Look Dominik Magic Sound  
Lucassen Marianne Gaststätte Gossens  
Maaßen Martina und Horst    
Ophey Johannes Ophey´s Spargelhof an der Niers  
Ounanian Mischa    
Postservice Niederrhein      
Relou Michael Naturheilpraxis  
Röntgen Klaus Online-Marketing Kleve
Ross Haro Grafiker, Maler  
Schwiebbe Drs. Cees & Marleen   Praxis für Zahnmedizin  
Spronk Johannes    
Stuckateur Lanaj GmbH      
Thönnesen Bernd    
Tönisen Udo Tönisen Bedachungs GmbH  
van de Laar Petra und Robert    
van den Beek Wilfried und Brigitta Ferienwohnungen  
van Meegen Bettina (und Alexander Schramm)    
van Olst   KB Group  
Verrieth Ulrich Garten- und Landschaftsgestaltung  
Volksbank   Voba an der Niers eG  
Willemsen Walter und Hildegard Willemsen Transport GmbH  
 
 
 
 

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Verkehrs- und Heimatverein Kessel e.V. 
Seeweg 2
47574 Goch

Vertreten durch:
Irmgard Kruse

Registereintrag:
Eintragung im Vereinsregister.
Registergericht: Amtsgericht Kleve
Registernummer: 463

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Irmgard Kruse
Seeweg 2
47574 Goch

Webmaster:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
www.broekelschen.net

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Geschichtliches zu Kessel

Schon in vor- und frühgeschichtlicher Zeit haben im Dorf Kessel menschliche Siedlungen bestanden. Größere Bodenfunde, die hier in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts gemacht wurden, geben davon Zeugnis. Als um diese Zeit größere Waldflächen gerodet und alter Heideboden urbar gemacht wurden, stieß man an verschiedenen Stellen auf Reste früherer Siedlungen.

In Kessel, im Hammschen Bruch und bei Viller Mühle fand man neben zahlreichen Urnenresten auch die Reste heidnischer Opferstätten und germanischer Begräbnisplätze. Pastor Huyskens hat während seiner Tätigkeit als Pfarrer von Hommersum von 1868 bis 1892 eine ganze Sammlung solcher vorgeschichtlichen und römischen Altertümer zusammengetragen. Leider sind sie nach seinem Tode nicht am Niederrhein geblieben, sondern von seinen Erben nach Köln verkauft worden.

Cover des Buches "Die St. Stephanuskirche zu Kessel"Auch später, bis in die jüngste Zeit, sind noch weitere Funde wie Urnen, Stein und Bronzebeile sowie Funde aus der Frankenzeit, dieser wichtigen Epoche aus der Frühgeschichte, ans Tageslicht gekommen?

Nach der Vertreibung der Römer vom Niederrhein gegen Ende des 4. Jahrhunderts, als die Franken sich das Gebiet angeeignet hatten, entstanden im Laufe der Zeit neue Ansiedlungen, die allmählich zu Ortschaften wurden. Anfangs war das Land hier nur dünn besiedelt, nur ein Teil des Bodens war kultiviert und als Ackerland in Benutzung. Höfe und Äcker waren Privateigentum der freien Bauern; der größere Teil des Landes blieb als Wald, Weide und Heide im Besitz einer Gemeinschaft. Die Dörfer Kessel, Asperden, Hassum und Hommersum bildeten eine Markgenossenschaft, die den Namen Heemholf oder Heimbolt führte.

Die Markgenossenschaft hatte das alleinige Recht, im Walde Holz zu fällen, die Rinde der Eichen zu schälen, um sie als Lohe zum Gerben zu verwenden und Eicheln und Bucheckern für die Schweinemast zu sammeln. Je nach Anzahl ihrer Anteile, die sie an der Markgenossenschaft besaßen, konnten die Bewohner ihr Vieh in den Wald und auf die Weide treiben.

Nach der Gründung der Zisterzienser Abtei Graefenthal im Jahre 1248 durch Graf Otto II von Geldern gingen nach und nach in den Ortschaften mehr Höfe als Eigentum an die Abtei über, die damit Anteile an der Markgenossenschaft erwarb. Die Abtei Graefenthal beherrschte je länger je mehr den unteren Niederrhein.

Sie erwarb in Kessel das Gut Overbruch, der Haupthof und somit auch wohl ältester Hof in Kessel. Seine Wirtschaftsgebäude lagen am Ende des Dorfes an der Niers und grenzten unmittelbar an Kirche und Pastorat, die wie das Dorf selbst auf seinem Grund und Boden erbaut sind.

Pfarrer Huyskens erblickte in dem Gut Overbruch den alten Königshof Ketele. Der Name Ketele sei von dem Gut auf das Dorf übergegangen. Der Königshof sei wegen seiner Lage von der Abtei Overbruch getauft worden. Weiter erwarb die Abtei das Gut ter Keldonck. Es war ein bruchiger Strich, der sich am linken Niersufer von Graefenthal bis nach Kessel hinzog und zu der Kelechte oder Kelct gehörte und noch heute Kelling genannt wird. Der dritte Hof, den die Abtei erwarb war der Hof to Scaer, der noch jetzt der Schaersche Hof genannt wird und im Eigentum der Familie Bienen steht.

Bis um die Mitte des 17. Jahrhunderts war der größte Teil des Markwaldes gerodet und bald darauf kam es zur Aufteilung des ehemals gemeinsamen Besitzes. Das Dorf Kessel hatte seit 1321 mit Asperden, Hassum und Hommersum in Asperden seine eigene Gerichtsbarkeit. Das Dorf Kessel schied 1647, damals eine Herrlichkeit, aus dem Gerichtsbezirk Asperden aus und wurde dem Amtmann von Goch und Gennep Freiherr von Neukirchen Nievenheim unterstellt, der seinen Amtssitz auf Haus Driesberg hatte.

Der Stiftskanonikus Heinrich Walter Eskes schrieb: Ein Kasteel liegt bei dem alten Kessel, man sagt es sei von Drusus, einem Feldherrn der Römer erbaut worden. Hierin liegt zumindest insofern ein historischer Kern vor, als in der Nähe von Driesberg und vor allem auf dem gegenüberliegenden Niersufer auf dem erhöhten Gelände des Douvenbergs römische Funde gemacht worden sind. Auf dem Douvenberg wurden vor Jahrzehnten die Spuren eines mit Wällen umgebenen Römerlagers gefunden. Die Grundstücke von Haus Driesberg sind anfangs der 50er Jahre vom Rheinischen Heim aufgekauft worden und an Landwirte versiedelt worden.

Unter den Kriegswirren der vergangenen Zeit hatte auch das Dorf Kessel oft schwer zu leiden. 1573 lagen französische Truppen in Kessel. Im spanischen Erbfolgekrieg 1701 bis 1713 sowie im siebenjährigen Krieg 1756 bis 1763 war Kessel wiederholt von fremden Truppen besetzt. 1794 rückte die französische Revolutionsarmee an den Niederrhein. Das ganze Land kam unter französischer Verwaltung. Kessel, Nergena, Grunewald, Ottersum und Grafwegen bildeten einen Verwaltungsbezirk mit Sitz in Ottersum.

Nach dem Abzug der Besatzung und der neuen Grenzziehung im Jahre 1816 kam die Gemeinde Ottersum zu Holland, Kessel mit den übrigen Ortschaften wurde zu einer amtsfreien Bürgermeisterei vereinigt und in Personalunion und vom Amt Asperden verwaltet.

Die amtsfreie Gemeinde Kessel, flächenmäßig eine der größten Gemeinden des Niederrheins von Grafwegen mit großen Teilen des Reichswaldes bis zum früheren Sägewerk und der Schreinerei Janssen am Ende des Asperberges, hatte 1816 bereits 1053 Einwohner.

120 Jahre später, im Jahre 1936, wurde Kessel durch die von der nationalsozialistischen Regierung verfügte allgemeine Zentralisation der Verwaltungen in das Amt Asperden eingegliedert. Der Ortsteil Grafwegen und große Reichswaldflächen, eine bedeutende Steuereinnahmequelle, wurden abgetrennt und der Gemeinde Kranenburg zugeteilt. Mit derselben Regierungsanordnung wurde im Jahre 1936 die Amtsverwaltung in Asperden aufgelöst und das Amt Asperden in Personalunion von der Stadt Goch verwaltet.

Nach dem 2. Weltkrieg, mit vielen Toten und großen Zerstörungen in unserer Gemeinde Kessel, beschloss die Amtsverwaltung von Asperden am 28.Juni 1946 die Trennung von Goch, um wieder selbständig zu werden. Die Militärregierung genehmigte den Beschluss. So gab es nach 10 Jahren wieder ein Amt Asperden mit den selbständigen Gemeinden Kessel, Asperden, Hassum, Hommersum und Hülm. Im Jahre 1953 wurde die auf dem Reichswaldgelände der Gemeinden Kessel, Asperden und Pfalzdorf errichtete Siedlergemeinde Nierswalde durch Regierungsverfügung nach jahrelangem Werben von Asperden und Pfalzdorf als 6. amtsangehörige Gemeinde dem Amt Asperden zugeteilt.

Mit dem 1. Juli 1969 kam durch Beschluß der Landesregierung das Ende für das Amt Asperden. Das Amt Asperden mit den selbständigen Gemeinden wurde aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Goch. Die bis dahin selbständige Gemeinde Kessel ist damit heute Ortsteil der Stadt Goch.

Der Ortsteil Kessel hat heute über 2000 Einwohner

Quelle: Der vorstehende Artikel entstammt dem Buch: "Die St. Stephanuskirche zu Kessel"

Wissenswertes über Spargel

Zur Geschichte des Spargels

Die Ägypter, ein Volk der Spargelfeinschmecker?
Grabfresken mit Abbildungen von gebündeltem Spargel sollen belegen, dass schon die Ägypter vor rund 5000 Jahren Spargel gekannt und als “in der Liebe nützlich” geschätzt hätten. Da Spargel in Ägypten jedoch nicht heimisch ist, bleibt diese These eher unwahrscheinliche Vermutung. Schließlich können es auch Holzstückchen sein, die hier für Abbildungen von Spargel gehalten wurden. Den Griechen war wild wachsender Spargel als Arzneimittel bekannt. Heute noch werden in Griechenlanddie Sprosse von Aspáragus acutifólius (Dornenspargel) gesammelt, der etwas kräftiger als der uns geläufige Kulturspargel schmeckt. Es deutet jedoch nichts darauf hin,dass Spargel von den Griechen in Kultur angebaut wurde. Vielmehr als den Wohlgeschmack scheinen die Griechen seine Verwertbarkeit in der Medizin beachtet zu haben. Die älteste bekannte Erwähnung stammt nicht zufällig von einem Arzt. Hippokrates aus Kos (ca. 460-370 v. Chr.) betont die stopfende Wirkung (wahrscheinlich der Wurzel). Auch schätzten die Griechen Spargel wegen seiner harntreibenden Wirkung.

Die Römer haben Spargel wohl erstmals kultiviert

Da der Landbau eine größere Rolle als bei den Griechen spielte, waren die Römer natürlich auch sehr viel stärker an gartenbaulichen und landwirtschaftlichen Verfahren interessiert. Von den Römern sind ausführliche Kulturanleitungen überliefert, die aber zum Teil wesentlich von dem heutigen Anbauverfahren abweichen. Die ausführliche Anleitung von Marcus Portius Cato (ca. 234-149 v. Chr.), wie Spargel im Garten angebaut werden könne, deutet darauf hin, dass Spargel bei den Römern ein geschätztes Gemüse war, welches gerne auch als Vorspeise von wohlhabenden Römern genossen wurde.

Der Spargelanbau in Mitteleuropa?

Über die Geschichte des Spargelanbaus im deutschsprachigen Raum ist recht wenig überliefert. Wahrscheinlich führten die Römer den Spargel nach Deutschland ein. Es wird auch berichtet, dass zurückkehrende Kreuzfahrer in der Mitte des 13. Jahrhunderts Spargelsamen mitgebracht haben. Spargel wurde hierzulande wohl zunächst vornehmlich als Arzneimittel, weniger als Gemüse angebaut. Während der Spargelanbau als Gemüse in Frankreich und England zu Beginn des 16. Jahrhunderts schon weit verbreitet war, wurden in Deutschland erst um die Mitte dieses Jahrhunderts die ersten Spargelbeete im “Stuttgarter Lustgarten” angepflanzt.
Anfang des 17. Jahrhunderts entstanden erste Anbaugebiete. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts war Spargel schon allgemein bekannt. Zu dieser Zeit entstanden die ersten Anbaugebiete, die zum Teil noch heute Bedeutung haben (z.B. um Berlin). Auf Bildern aus jener Zeit kann man sehen, dass Spargel damals als Grünspargel angebaut wurde. Ohne Zweifel ist mit dem Anbau von grünem Spargel wesentlich früher begonnen worden. Noch 1852 schreibt L. Huot (“Der verbesserte Spargelanbau”), dass in vielen Gegenden Deutschlands, wie auch in England und Frankreich, der grüne Spargel bevorzugt werde. Lediglich in Norddeutschland werde der weiße Bleichspargel bevorzugt. Erst später setzte sich in Deutschland der weiße Spargel allgemein durch.
Noch im 19. Jahrhundert schätzte man Spargel nicht nur wegen seines Wohlgeschmacks, sondern auch wegen seiner vermeintlichen Heilwirkung. So war Spargel im amtlichen Arzneibuch vermerkt, musste also in Apotheken vorrätig sein.

Zahlen - Daten - Fakten

 


 

JahrEinwohnernach Alterin Prozentmännlichweiblich
2017 2.127 < 18 Jahre 16,6% 189 164
    18 bis 65 Jahre 66,8% 722 698
    > 65 Jahre 16,6% 175 179
2007 2.122 < 18 Jahre 22,8%  255  229 
    18 bis 65 Jahre 64,9% 697 681
    > 65 Jahre 12,3% 120 140
1990 1.721        
1970 1.221        
1961 1.125        

 


 

EinrichtungenAnzahlBeschäftigte
Industrie 0 0
Gewerbe- und Handwerksbetriebe 32 148
Landwirtschaftsbetriebe (Haupterwerb) 10 3
Landwirtschaftsbetriebe (Nebenerwerb) 7 10
Dienstleistungsbetriebe 23 96
Dienstleistungsbetriebe (Nebenerwerb) 21 58

 


 

EinrichtungenAnzahl
Schule 1
Kindergarten mit U3-Betreuung 1
Bäckerei 1
Handwerksbetriebe 8
Gaststätten 5
Feuerwehr 1
Ärzte / Physiotherapie 1
Anschluss an A57 in 6 km
Bahnhof Goch in 7,5 km
ÖPNV Stadtlinie 1
Alten- und Jugendbetreuung 3
Kirchen 1
Friedhöfe mit Trauerhalle 1
Dorfplätze
(Dorfplatz allg., Kinderspielplatz, Bolzplatz, Sportplätze, Reitplatz, Grillplatz/Hütte, etc.)
11
Dorfgemeinschaftshaus 1
Gedenkstätten 5
Sportanlagen 
(Hallen und Plätze; Fußball, Tennis, Reiten, etc.)
5
Kinderspielplätze 3
Wanderwege und -parkplätze 1
Übungsraum für Jugend-Musikgruppe 1
Minigolfanlage 1

 


 

 
Mühle
(in 2002 restauriert)
Dorfbrunnen
(durch Bürgerengagement neu errichtet, Einweihung am 22. Juni 2007)
Toreinfahrt Haus Driesberg
Öffentliche Ruheräume
(Grunewald, Klosterweg, Kaiser-Otto-Platz)

 


 

 
25 Vereine mit 2.500 Mitgliedern

Module Positions

Module Layout

module-layout

This theme comes with 62 module positions. The blue module positions allow to choose a module layout which defines the module alignment and proportions:

equal, double or stack.

Widgetkit

Widgetkit is the next generation tool set for Joomla and WordPress. This toolkit is the first of its kind! It provides a simple and user-friendly way to enrich your websites experience with slideshows, galleries, lightboxes and much more. All widgets make use of modern web technologies like HTML5 markup, CSS3 features and jQuery based JavaScripts. Widgetkit is fully responsive and all widgets and their effects adapt perfectly for all device resolutions. It supports touch gestures and makes use of smooth CSS3 animations. Here is a short feature roundup:

Features

  • Available for Joomla and WordPress
  • All widgets are fully responsive
  • Use shortcodes to show widgets anywhere
  • Clean and lightweight code
  • Semantic HTML5 markup
  • Asset file minification and compression
  • Supports touch gestures for mobile devices
  • Uses hardware accelerated CSS3 animations
  • Built with HTML5, CSS3, PHP 5.2+, latest jQuery version

How It Works

Widgetkit basically acts as a platform for all our widgets. It installs as a single component in Joomla or as a plugin in WordPress. The Widgetkit dashboard presents you an overview of all widgets. You can create, edit or delete all widgets and their content in one place. And after you have created the content for your first widget you can either use a shortcode or a module to display your widget anywhere on your website. In fact you can do both because once have you created a widget you are able to display it multiple times and reuse it on different parts of your website.

Unterstützen Sie uns damit Kessel seinen Reiz behält

Bei den großen Reinigungsaktionen im Dorf kann jeder mithelfen. Wenn Sie dazu nicht in der Lage sind und trotzdem helfen wollen, dann würden wir uns über eine kleine Spende freuen.

 oder als Überweisung auf DE38 3206 1384 4800 4090 18 bei der Volksbank an der Niers eG.

Oder werden Sie Fördermitglied des Vereins. Wenn Sie daran interessiert sind, dann nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Fehler meldendenn meckern kann jeder

fehlerteufelDer Fehlerteufel hat sich eingeschlichen? Wenn Sie einen Fehler finden, dann teilen Sie uns das bitte mit. Wir bemühen uns, die Seite fehlerfrei zu halten.

  Pflichtangaben